Land und Leute  
 

Das Land Die Kenianer Die Tiere Das Klima

 
  Die Tiere  
 
 

In Ostafrika leben viele Huftiere. Besonders gut vertreten sind mit etwa 37 Arten die Antilopen. Die Gazellen sind eine Untergruppe der Antilopen. (Jede Gazelle ist eine Antilope, aber nicht jede Antilope eine Gazelle.) Während die Huftiere der Regenwälder einzeln oder in kleinen Verbänden leben, schließen sie sich in Grasländern und Savannen oft zu großen Herden zusammen.

Wo Huftiere in großer Zahl auftreten, fehlt es natürlich nicht an Raubwild, denn Fleischfresser haben in der Natur die Aufgabe, der ungehemmten Vermehrung der Pflanzenfresser Schranken zu setzen und so die weitgehende Vernichtung des Pflanzenwuchses zu verhindern. Die Hyänenhunde jagen im Rudel. Der Gepard hetzt als Einzeljäger. Er kann eine Geschwindigkeit von bis zu 120 Stundenkilometern erreichen, hat aber wenig Ausdauer. Der einzelgängerische Leopard ist ein ausgesprochener Pirschjäger, der sich so nahe wie möglich an seine Beute heranschleicht. Der Löwe, der von allen Raubkatzenarten das ausgeprägteste Sozialverhalten hat, jagt sowohl als einzelner Pirschjäger als auch im Rudel. Der Löwe bewohnt Steppen, Savannen und Buschländer.



Elefant in der Massai Mara
 

Zu den Tieren, die in ganz verschiedenen Lebensräumen vorkommen können, gehören Elefant und Büffel, die beide in Wald- und Savannengebieten auftreten. Viele Arten kommen aber nur in bestimmten Lebensräumen vor. Das Nashorn oder Rhinozeros ist heute vom Aussterben bedroht.

Dank der reich gegliederten Landschaft mit ihren vielfältigen Lebensräumen hat Kenia eine reiche Vogelwelt. Nester der Webervögel hängen kolonieweise an den Schirmakazien der Savanne, an Palmen, Büschen und im Röhricht. Die meisten Besucher Ostafrikas bemerken auch die kleinen, oft buntschillernden Nektarvögel in den Hotelgärten. Sie werden meist für Kolibris gehalten. Die Flamingoscharen, welche den Nakurusee zeitweise bevölkern, sind eines der größten ornithologischen Schauspiele der Erde. Eindrucksvoll sind auch die zu Tausenden auftretenden Pelikane, Kormorane, Nimmersattstörche, Löffelreiher, Heilige Ibisse und Stelzenläufer.